Mein traumatherapeutischer Ansatz liegt in der sinnvollen Verbindung psychologisch-energetischer und verschiedener traumatherapeutischer Konzepte, die allesamt dafür stehen, auf leichte, sichere und sanfte, doch gleichzeitig tiefgreifende Weise, traumatische Erfahrungen und Erlebnisse zu verarbeiten und zu integrieren, um sich wieder ganz, zentriert und als Einheit zu fühlen, glücklich und ausgewogen zu sein und stabile und erfüllende Beziehungen zu leben.

Als bewährte Methoden stehen

  • EFT Emotional Freedom Technique
  • EMDR Eye Movement Desensitization and Reprocessing
  • Hypnotherapie
  • EDxTM Energy Diagnostics and Treatment Methods
  • Ansätze aus Somatic Experiencing, einer körperorientierten Traumaarbeit
  • Quantenmethoden
  • und die ressourcen- und lösungsorientierte NLP Arbeit


EMDR, „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“
ist eine sehr konzentrierte und gegenwartsorientierte, von Dr. Francine Shapiro 1989 entwickelte traumatherapeutische Methode. Über die Wirksamkeit von EMDR gibt es heute mehr kontrollierte Studien - mit positiven Resultaten - als über jede andere Methode der Traumabewältigung. Bei 90 % der Klienten zeigen sich eine erstaunliche Besserung des Zustandes und stabile Resultate innerhalb weniger Sitzungen.

Ursprünglich entwickelt zur Bearbeitung von traumatischen Erlebnissen, ausgelöst durch Unfälle, Gewalterfahrungen und Naturkatastrophen und deren Folgesymptome, wird EMDR inzwischen bei einer Vielzahl von Problemen angewandt - insbesondere bei Angst- und Selbstwertstörungen, Panikattacken, Phobien, Depressionen, psychosomatischen Beschwerden, chronischen Schmerzsyndromen, Leistungsblockaden oder Lebenskrisen nach Trennungen, Arbeitsplatzverlust usw.

EMDR hat sich mittlerweile auch im Coaching unter dem Begriff WingWave erfolgreich etabliert und wird genutzt zum Erreichen von Zielen, zur Selbststärkung und –motivation, Konfliktlösung und zum Stressabbau.

EMDR aktiviert die jedem Menschen inne wohnende Fähigkeit zur Selbstheilung und ermöglicht durch abwechselnde beidseitige Sinnesreize, z. B. geleitete Augenbewegungen, Antippen der Hände, Schnippen mit den Fingern, die Neuverarbeitung, Integration und Transformation schwieriger Erfahrungen in Gehirn und Körper. Dadurch entsteht wieder ein fließendes neuronales Gleichgewicht mit positiven Veränderungen im emotionalen Erleben.

Eíne EMDR-Behandlung bietet durch einen klar strukturierten, achtphasigen Ablauf einen sicheren Rahmen, um in ein bis einigen wenigen Sitzungen schnelle Veränderungen mit deutlicher Entlastung zu erzielen, ohne überflutet zu werden. Vor diesem Prozess stehen immer Methoden zur Stabilisierung als Basis für die innere Arbeit an schwierigen Erfahrungen.